Ziel der Eingliederungshilfe ist es, die Teilnahme am Schulbesuch sicherzustellen. Bei dieser Hilfe handelt es sich jedoch nicht um unterrichtende oder pädagogische Maßnahmen.

Anträge auf Eingliederungshilfe in Schule nach SGB VIII oder SGB XII stellen die Eltern / die Sorgeberechtigten beim Amt für Soziale Arbeit.

  • Anträge nach SGB VIII, §35a,  für Kinder und Jugendliche mit seelischen Behinderungen oder drohenden seelischen Behinderungen werden - zunächst formlos - bei der zuständigen Bezirksozialarbeiterin/ dem zuständigen Bezirksozialarbeiter (Jugendhilfe) gestellt.  

sozialdienst@wiesbaden.de , Tel. 0611 313452

Über weiter erforderliche Unterlagen (fachärztliches Gutachten, Schulbericht o.ä.) informiert die zuständige Fachkraft der Bezirksozialarbeit.

  • Anträge nach SGB XII, §§53,54, für Kinder- und Jugendliche mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen werden bei der Koordinationsstelle für Behindertenarbeit (Sozialhilfe)  gestellt.

Email: koordinationsstelle-fuer-behindertenarbeit@wiesbaden.de

Tel. 0611-31 4679 oder 0611-31 3491

Microsoft Office document iconAntrag auf Eingliederungshilfe Eltern.doc

Microsoft Office document iconBeurteilung der aufnehmenden Schule - körperliche Beeinträchtigung.doc

Microsoft Office document iconBeurteilung der aufnehmenden Schule- Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.doc

​Wenn der Antrag nach Prüfung durch das Amt für Soziale Arbeit bewilligt wurde, erhält das BFZ der Schule am Geisberg als Teil der EVIM Bildung GmbH den Auftrag zur Leistungserbringung. Das Personal wird vom BFZ der Schule am Geisberg ausgewählt und eingestellt.

Die konkrete Leistungserbringung erfolgt in enger Abstimmung zwischen dem BFZ der Schule am Geisberg und dem regionalen BFZ.